Startseite
Aktuelles
Termine
8-Zoll Reise-Teleskop
10-Zoll Reise-Teleskop
12-Zoll Reise-Teleskop
14-Zoll Reise-Teleskop
16-Zoll Reise-Teleskop
8-Zoll Schiefspiegler
Preise und Lieferzeiten
Idee
Technik
Techn. Besonderheiten
Galerie
Drehfokussierer
Die Werkstatt
Link's
AGB
Kontakt

Technische Besonderheiten

Diese Besonderheiten meiner Reise-Teleskope bieten einen Vorteil gegenüber anderen im Markt befindlichen Teleskopen.

Hauptspiegelzelle:
Der Hauptspiegel liegt “freifloatend” in seiner Lagerung auf 3 – 18 Punkten ( 8-Zoll 3 Punkte, 10 oder 12-Zoll 9 Punkte, 16-Zoll 18 Punkte)
Spiegel von Reiseteleskopen sind aus Gewichtsgründen dünn, mit einem
Durchmesser / Dickenverhältnis von 1 zu 8 – 10. Deshalb sind die Spiegel nicht auf ihrer Lagerung aufgeklebt, um die Gefahr von Astigmatismus auszuschalten.
Nur Spiegel mit einem Verhältnis von 1 zu 6 würden das Aufkleben problemlos vertragen.

Okularauszug:
Der Okularauszug ist ein Drehfokussierer nach Crayford mit einer Steigung von 16 mm / Umdrehung.
Die Okularhülse wird in 6 Kugellagern präzise und absolut spielfrei geführt.
Dies ist ein Vorteil gegenüber Drehfokussierern auf Gewindebasis, bei denen die Leichtgängikeit und Spielfreiheit nur durch Fett erreicht werden kann.

Friktionssystem:
Bei Neigung des Teleskops aus der Vertikalen gerät es aus der Balance und durch unterschiedlich schwere Okulare wird dieses Problem noch verstärkt.
Mit einem einfachen Federzugsystem wird dieses Balanceproblem kompensiert. Je grösser die Auslenkung des Teleskops in Richtung Horizont ist und damit das Gewicht von Fangspiegel und Okularauszug wirken, desdo mehr wird die Feder gedehnt und bringt mehr Gegenkraft.
Dadurch wird das Teleskop in allen Altitude Positionen in der Balance gehalten, auch bei schweren 2” Okularen.
Teleskope, bei denen die Höhenräder nur mit einer Feder auf die Teflonlager gepresst werden um die Friktion zu erhöhen, haben die oben genannte Kompensation nicht und sind empfindlich für die Position des Fangspiegelkorbes in Altitude und bei unterschiedlich schweren Okularen.

Öffnungsverhältnis 8-Zoll Teleskop:
Dieses hat mit f / 6 geringe Koma-Anfälligkeit.
Deshalb wird für die Beobachtung kein teurer Komakorrektor benötigt.
Ausserdem sind die teuren Okulare von Televue oder Pentax für eine randscharfe Abbildung nicht erforderlich.

Teleskop-Gewicht:
Das 8-Zoll Reise-Teleskop hat mit ca. 8 Kg das offiziell zugelassene Gewicht für Kabinengepäck im Flugzeug von 8 Kg.
Da das Gewicht des Bordgepäcks praktisch nie kontrolliert wird, habe ich bisher auch bei einem 12-Zoll Teleskop mit ca. 17 Kg Gewicht keine Probleme beim Einchecken gehabt.
Die 17 Kg des 12-Zöllers entstehen dadurch, dass wirklich alle Komponenten des Teleskops in einem Gepäckstück enthalten sind.

Digitale Encoder:
Alle Teleskope sind für den Einbau von digitalen Encodern vorbereitet. Mit diesen ist das Auffinden von lichtschwachen Objekten ohne grossen Zeitaufwand möglich.
Das lange Suchen entfällt und man kann in einer Beobachtungsnacht den Anblick von wesentlich mehr Objekten geniessen.

Bino-Okularansatz
Bei den 10" und 12" Reise-Teleskopen kann mit einem Bino-Okularansatz ( z.B. Baader) beobachtet werden.
Das Beobachten mit beiden Augen wird zum besonderes Erlebnis.
Zum Einbau müssen nur 8 kürzere Teilstangen des Gitterrohrtubus ausgetauscht werden und die Kompensationsfeder des Friktionssystems wird gegen eine stärkere Feder gewechselt.



Nach oben

Druckbare Version